Mittwoch, 20. Mai 2009

Christoph Blocher und die Bilderberger

Journalist des London Guardian warnt vor erschreckender Zukunft mit willkürlichen Kontrollen, Schikanierungen und Unterjochung falls die Bevölkerung Ausweise und Mikrochips akzeptiert

Paul Joseph WatsonPrison Planet.comTuesday, May 19, 2009

Der Journalist Charlie Skelton vom London Guardian, der seine Berichterstattung über die Bilderberg-Konferenz 2009 in einer belustigten und spöttischen Weise begonnen hatte, warnt nun davor dass die furchtbare Behandlung durch die Polizei und durch verdeckte Ermittler, die ihm widerfahren ist, nur ein Vorgeschmack dessen sei, was wir in unserem alltäglichen Leben erwarten können falls wir es gestatten, dass die Bilderberg-Agenda und besonders die Ausweise sowie implantierbare Mikrochips umgesetzt werden. Ursprünglich war es sein Plan gewesen, über die Konferenz auf satirische Weise zu berichten; gestern jedoch verließ Skelton Griechenland, zutiefst erschüttert darüber dass er tagelang von Behörden schikaniert, festgehalten und verfolgt wurde, nur weil er Fotos von dem Hotel geschossen hatte in dem die Bilderberg- Teilnehmer verweilten.
"Meine Erfahrung im Laufe der letzten paar Tage in Griechenland führte zu einer einzigen, felsenfesten Ansicht," schreibt Skelton,
"Dass wir kämpfen, kämpfen, kämpfen müssen, jetzt - genau jetzt, in dieser Sekunde, mit jedem Kubikzentimeter unserer Seele - um die Ausweise zu stoppen."
"Ich kann ihnen gleich jetzt sagen dass das Argument 'Wenn ich nichts Falsches getan habe, warum sollte ich mir dann darüber Sorgen machen, zu zeigen wer ich bin?' Quatsch ist. Schlimmer noch, es ist absoluter Unsinn. Es geht nur um die Macht zu fragen, die Verpflichtung zu zeigen, die Rechtfertigung der eigenen Existenz, die Macht des Fragestellers über der Unterwürfigkeit des Gefragten. (Wussten sie, dass die meisten griechischen Polizisten keine Nummern tragen? Dies ist eine Verpflichtung, die nur in eine Richtung verläuft.) Ich habe dies gelernt durch die willkürlichen Durchsuchungen, Verhaftungen, das wütende Herumschubsen durch tumbe Sicherheitskräfte und durch die riesigen Polizeischreibtische ohne Nummern, die ich dank Bilderberg durchlitten habe: Ich habe die Woche damit verbracht, in einer albtraumhaften, möglichen Zukunft und vielen verschiedenen schrecklichen Vergangenheiten zu leben. Ich hatte den winzigsten Einblick in eine Welt der Überprüfungen auf der Straße und der unkontrollierten Sicherheitsbefugnisse. Und ich bin nun hinterher erschüttert. Ich bin hinterher nun wortwörtlich angeschlagen. Skelton fügt hinzu, dass die Ausweise Bürger in Verdächtige verwandeln würden und das "Ende von allem" seien. Er betont, dass außerdem Pläne existieren, um die Ausweiskarten durch implantierbare Mikrochips auszutauschen um die Effizienz und die Verfolgung von Bürgern auszuweiten; ein Thema das vergangenes Jahr bei der Bilderberg-Konferenz zur Debatte stand. Während dem Treffen in Washington DC wurde der Journalist Jim Tucker von seiner Quelle darüber informiert, dass die Bilderberger die massenweise Implantierung von Mikrochips in Menschen besprachen, welche unter dem Vorwand der Terrorbekämpfung eingeführt werden solle. Den "anständigen Leuten" wäre es gestattet, ungehindert Flughäfen zu benutzen, solange ihr Mikrochip ausgelesen und die Informationen in einer Datenbank gespeichert werden können. Skelton unterstrich, dass es für die Behörden in Griechenland einfach gewesen war, Journalisten einzuschüchtern und zu schikanieren, weil nur so wenige vor Ort waren. Nun fordert er, das eine Flut an Journalisten zum Ort der Bilderberg-Konferenz 2010 reist.
"Öffentlichkeit ist Salz für die gigantische Schnecke Bilderberg. Also schlage ich vor dass wir nächstes Jahr mit ein paar mehr Bechern Salz auftauchen. Wenn die Massenmedien sich weigern, in angemessener Weise über diese massive, jährliche politische Veranstaltung zu berichten dann müssen beherzte Bürger ran und sich als Volksreporter betätigen. Besorg dir die größte Fotolinse, die Du bekommen kannst und schließ dich uns an wenn wir die Bilderberg-Konferenz 2010 aufmischen. Ich weiß nicht wo sie stattfinden wird aber man erfährt es immer ein paar Tage vorher", wie er schreibt. Bilderberg 2009 war wieder einmal durch einen totalen Blackout von Seiten der Massenmedien gekennzeichnet, trotz der Tatsache, dass sich 150 der mächtigsten Entscheider der Welt trafen, um im Geheimen über die Zukunft der Welt zu debattieren. Jeder G8-Gipfel und jedes Weltwirtschaftsforum in Davos sorgt stets für tausende Berichte in den Medien und doch wurde über Bilderberg wieder einmal nur von gerade mal einer Handvoll größerer Medienhäuser berichtet, allerdings keines von denen aus den USA. Dies mutet seltsam an, denn die Bilderberg-Konferenzen zeichnen sich durch ein besonders hohes Maß an Absperrung und Geheimhaltung aus, was Journalisten normalerweise erst recht neugierig macht. Wie Skelton bereits sagte, werden sich die Teilnehmer immer öfter unangehmen Fragen stellen müssen, je mehr wir alle über Bilderberg berichten und sie ins Licht der Öffentlichkeit rücken.
„Fordert die Zeitungen auf, Korrespondenten hinzuschicken. Fordert eure Abgeordneten auf, Anfragen im Parlament zu stellen. Das passierte jetzt sogar vor einigen Tagen in Holland als ein Abgeordneter sich auf einen Artikel von Paul Joseph Watson auf Prisonplanet.com bezog und eine offizielle Anfrage stellte, die den Premierminister, den Minister für Europaangelegenheiten und Königin Beatrix zu ihrem Verhältnis zur Bilderberg-Gruppe befragt, welche Themen auf der Konferenz besprochen wurden auch ob es Gespräche über die Ratifizierung des Lissabonvertrages gab,“so Skelton.

http://info.kopp-verlag.de/fileadmin/user_upload/allgemein/2009-05/Bilderberger_PM.pdf

Kommentare:

abraxas23 hat gesagt…

Teil 1

Es ist interessant, dass vor relativ kurzer Zeit die AHV-Nummer der Schweizer durch eine dreizehnstellige neue Nummer ersetzt wurde. Von einer Nummer mit dreizehn Ziffern ist auch in den USA die Rede - es handelt sich hier also um eine global normierte Nummer. Unser Bundesrat hatte ja behauptet, man hätte die Nummer eingeführt aus Datenschutzgründen, damit aus dieser nicht mehr der Jahrgang abgelesen werden könne. Nur die allergrössten Idioten haben diese Erklärung geglaubt. Ist es nicht rührend, wie sich unser Bundesrat um den Datenschutz kümmert? Offenbar gibt es eine zentrale Planungsstelle, die unseren Quiesling-Bundesräten den Befehl erteilt hat diese neue Nummer einzuführen.

Ob die Nummer nun wohl bald im RFID-Pass enthalten sein wird? Ob die Zahl 666 im Chip eingebrannt werden wird? Auf dem Deutschen Pass ist deutlich ein Baphomet im Sicherheitsmuster zu sehen. Aber sicher ist das nur ein dummer Zufall - wir sind doch keine gestörten Verschwörungstheoretiker, wir glauben nicht an solchen Unsinn.

Es ist wichtig zu wissen, dass die RFID-Ausweise aus bis zu 200 Metern ausgelesen werden können! Darüber hat man die Bevölkerung selbstverständlich nicht informiert. Nur wer systematisch falsch informiert wird, handelt auch im Interesse der Machtelite. Vermutlich wird man Auslesesysteme mit den bestehenden Handynetzen koppeln, damit auch jene, die kein Handy auf sich tragen jederzeit geortet werden können. Vermutlich wird man das Tragen von Ausweisen, die nicht mit einem RFID-Chip ausgestattet sind, bald unter Strafe stellen. Vielleicht wird man auch bald nichts mehr kaufen oder verkaufen können ohne diesen Ausweis. Dieser Ausweis würde dann sämtliche Kreditkarten ersetzen. Wessen Ausweis gesperrt würde, der würde dann unweigerlich verhungern. Man kann dies auch in der Bibel nachlesen, aber wer liest heute noch die Bibel - nur Spinner, nicht wahr?

Es ist in diesem Zusammenhang interessant zu wissen, dass vor wenigen Jahren der sogenannte Mundraub-Paragraph in Deutschland abgeschafft wurde, der es quasi legalisiert hatte Nahrungsmittel zu stehlen, falls man am Verhungern war und kein Geld hatte. Hunger ist eine Mächtige Waffe, und wer die Nahrungsmittel kontrolliert, der kontrolliert die Welt. Aber sicher ist es nur ein Zufall, dass gegenwärtig unzählige Kleinbauern in unserem Land in den Ruin getrieben werden. Von wem wird dieses Land dann wohl aufgekauft werden? Woher werden wir dann wohl unsere Nahrungsmittel beziehen? Ob wir von jenen Lieferanten dann abhängig sein werden? Handelt es sich dabei etwa um von den Illuminati kontrollierte Nahrungsmittelkonzerne?

abraxas23 hat gesagt…

Teil 2

Diese Vorgänge sind wieder einmal ein gutes Beispiel dafür, warum die Herrschenden die Waffengesetze verschärfen wollen. Zweifellos gehen wir harten Zeiten entgegen, und es ist die Pflicht jedes echten Patrioten sich eine Waffe und ausreichend Munition zu besorgen. Bis zu Internierungslagern ist es vermutlich nicht mehr weit. Wer dann keine Waffe besitzt, um sich zu wehren, dem wird es schlecht ergehen.

Wie kann man sich schützen? Zunächst einmal sollte man den Orwell-Pass einfach nicht dabei haben. Falls man ihn dabei haben muss, dann sollte man ihn in einem elektromagnetisch abgeschirmten Etui aufbewahren. Vermutlich wird man das Abschirmen auch bald unter Strafe stellen.

Wir treten einen Schritt zurück und sagen: "Bis hierher und nicht weiter!" Die Machtelite geht aber weiter und bedroht uns ein Stück mehr, schränkt unsere Freiheit ein Stück mehr ein, und wieder treten wir weiter zurück und sagen: "Bis hierher und nicht weiter!" Und bald stehen wir mit dem Rücken an der Wand. Wer überleben will, dem wird bald nichts mehr anderes übrig bleiben, als sich zu wehren. Das programmierte und konditionierte Wahlvieh und statistische Menschenmaterial wird uns auf demokratischem Wege wohl nicht retten, sondern uns geradewegs in die Katastrophe hineinmanövrieren. Die Illuminati müssen nicht gegen die Masse handeln, denn sie haben das Wahlvieh so konditioniert, dass es das will, von dem die Illuminati wollen, dass sie es wollen sollen.

Wir sitzen entspannt vor unseren LCD-Grossbildschirmen, da läutet es an der Tür, schwer Bewaffnete stürmen unser Wohnzimmer und zerren uns hinaus, treiben uns auf einen LKW, der uns fortbringt. Wohin? Wohin wohl?

Diese Dinge werden sich nun sehr schnell und völlig unerwartet abspielen. Warum wohl wurden in unseren Land 1000 Elitepolizisten ausgebildet? Ob sie wohl schwarze Uniformen tragen? Bei den zahlreichen Terroranschlägen in unserem Land braucht es schon eine Elitepolizei. Die Gestapo war schliesslich auch nur da, um die Menschen zu schützen, nicht wahr?

Texe Marrs - Thunder Over Zion (RARE Video!)

http://video.google.com/videoplay?docid=6543199457904083932&ei=lo0RSuSTGZum2wL2r8G5Bg&q=BLOODLINES+OF+POWER&dur=3


Masonic Lodge Over Jerusalem (Secret Rulers of Israel) - Texe Marrs

http://video.google.com/videoplay?docid=-3693982410528286860&ei=cu4TSr3tJZyG2wLyxZ2lDA&q=marrs+jerusalem&dur=3


YouTube - The Warnings Of An Impending Police State Are Everywhere!

http://www.youtube.com/watch?v=5ZLel8fLSOs