Donnerstag, 23. Dezember 2010

Die Zerstörung des Christentums

Es ist eine sorgfältig geplante und durch Gehirnwäsche gestaltete Entchristlichung sowie eine gleichzeitige Islamisierung Europas im Gange. Die Inszenierung ist talmudisch/ pharisäisch durch die Neue Weltordnung, deren angegebener Zweck es ist, Reichtum und Macht für eine kleine Bankiers-Elite auf unsere Kosten zu horten. Seit 2000 Jahren versuchen mächtige Kräfte, die Lehre Christi zu entwässern und sie in praktische Religion umzuwandeln, um sie zu einem politischen Instrument innerhalb der zulässigen politischen Rahmenbedingungen umzugestalten und zu verzerren – unter unrichtiger Warenbezeichnung. Viele Geistliche sind so verwirrt, dass sie einfach nichts mehr von der Lehre Christi haben, sondern Opfer jahrhundertealter stark organisierter antichristlicher Einflüsse sind.

Diese antichristlichen Einflüsse haben ihre Wurzeln in der Gnosis, von den Pharisäern in Alexandria abgeleitet. Sie zielten auf die Vermischung der Lehre Christi zunächst mit griechischer humanistischer Philosophie, dann mit dem Islam (Templer) - wobei sie den Menschen zu seinem eigenen Erlöser ohne übernatürliches Eingreifen machen wollten. Heute werden die Weltreligionen von der talmudischen / pharisäischen Neuen Weltordnung in einen ungenießbaren, humanistischen Gulasch vermischt, der von der talmudisch/pharisäischen Neuen Weltordnung, die alles und jeden zum Gehorsam durch Bestechung/Drohungen gezwungen hat, gekocht wird, um leichtgläubige Bürger der Welt im diktatorischen Rahmen der NWO zu befrieden.
Die Hohenpriester scheinen sich im UN-Mitglied, der NGO Lucis Trust, die ursprünglich Lucifer’s Trust (Alice Bailey) hiess, zu befinden. Für seinen missionarischen Zweck hat der Trust ”The Great Invocation” komponiert, unter anderem verwendet, wenn der Weltrat der Kirchen in Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen den jährlichen Internationalen Tag des Gebets für den Weltfrieden an ihren “einen, alles-umarmenden Gott” für den Weltfrieden veranstaltet. Hier wurde nun Christus durch “Den Kommenden” ersetzt. Es wird von Lucis Trust erzählt, dass ein Weltlehrer, den einige Christus, andere den Maitreya, einige den Mahdi, und die Juden den Messias nennen, wiederkommen werde. Aber er soll angeblich derselbe Lehrer sein - und er ist nur Lehrer - nicht der Heiland. Denn der Mensch könne sich selbst retten und ein aufgestiegener Meister werden!

Kommentare:

Milton hat gesagt…

Teil 1

Ah, das ist einmal ein Text ganz nach meinem Sinn.

Einer der zentralen Lehren der Mysterienschulen besteht ja darin zu behaupten Jesus Christus und Luzifer seien ein und derselbe. Deren Mitglieder fühlen sich dann auch noch besonders auserwählt, da sie das Privileg erfahren haben, dieses "mystische Geheimnis" zu besitzen. Alles totale Vollidioten kann ich da nur sagen. Aber eitlen Menschen zu schmeicheln war immer schon eine geniale Methode der Gedankenkontrolle.

Ich möchte es einmal so formulieren: Wenn ich Luzifer wäre, dann wäre ich auch sehr darum bemüht meinen Anhängern weis zu machen, ich sei der Sohn Gottes, also Jesus Christus. Aber was soll man sagen? - Wer so doof ist dies zu glauben, der hat es auch verdient dies zu glauben. Wie heisst es in der Bibel über den Antichristen: "Und er hatte sie alle getäuscht..". Eben - und was wäre Luzifer, wenn er niemanden täuschen würde, denn dies ist ja gewissermassen sein Markenzeichen.

Aber bleiben wir locker: Alles was geschieht ist der Wille Gottes, folglich ist es auch der Wille Gottes, wenn die sündhaften Menschen von Luzifer getäuscht werden. Reine Seelen lassen sich nämlich nicht so leicht täuschen. Es ist die Verdorbenheit in den verdorbenen Seelen selbst, die sie so empfänglich werden lässt für Luzifers Demagogie, oder anders gesagt, wenn die Menschen auf dem Pfad von Jesus, also dem Pfad der Tugend wandeln würden, wäre es für Luzifer dann nicht sehr schwer sie zu verführen? Es ist so wie wenn Gott sagte: "Schau her Luzifer, diese Seelen sind verdorben, die kannst du gerne haben, diesen verdorbenen Seelen steht es zu von dir verführt und gequält zu werden."

In einem gewissen Sinne stimmt es, ja, auch Luzifer ist der Sohn Gottes, aber sind wir das nicht alle? Jede Seele entspringt dem göttlichen Urquell, dem himmlischen Vater, und so gesehen hat jede Seele Gott zum Vater und ist somit dessen Sohn. Und da auch Luzifer eine Seele besitzt, gilt dies folglich auch für ihn.

Aber so ist das bei den Mysterienschulen wohl nicht gemeint, denn dort geht es um die Erschaffung von Kultfiguren und um elitäres Denken. Man möchte also Luzifer als den alleinigen Sohn Gottes verstanden wissen. Denn schliesslich geht es darum, eine Gesellschaft von Sklaven zu erschaffen, und da würde es den diabolischen Eliten doch gewaltig widerstreben den sklavisch ergebenen Adepten Luzifers zu suggerieren, sie alle wären auf der gleichen Ebene wie Luzifer, sie alle seien Söhne Gottes.

Milton hat gesagt…

Teil 2

Auf den höchsten luziferischen Ebenen wird dies den Schülern wohl mitgeteilt, es artet dann aber in eine Art von pathologischer Egomanie aus. Es gibt eben einen gewaltigen Unterschied zwischen dem "Ich" und dem "Selbst". Dem Ich-Wahn verfällt man nur allzu leicht, einen Selbst-Wahn jedoch wird es nicht geben, solange man das Selbst nicht mit dem Ego verwechselt. Einen Wahn kann es nur im Denken, in der Psyche geben, das Selbst jedoch steht jenseits des Denkens. Die Illusion eines Wahns kann es im Selbst aber sehr wohl geben. Wie sonst sollte uns ein Wahn bewusst sein, wie sonst sollte und irgend etwas bewusst sein, wenn nicht über das Selbst?

Luziferische Strukturen sind primär elitär und hierarchisch ausgerichtet, wogegen positive, also Luzifer negierende Strukturen egalitaristisch orientiert sind. Aus der Sicht der Mysterienschulen wäre es seltsamerweise falsch Jesus Christus als Sohn Gottes zu bezeichnen, denn Jesus steht weit über Luzifer, und wenn Luzifer als Sohn Gottes bezeichnet wird, dann kann man folglich Jesus nicht mehr als Sohn Gottes bezeichnen.

Jesus ist also mehr als der Sohn Gottes, steht weit über Luzifer. Jesus ist EINS mit Gott, das heisst Jesus ist Gott selbst, der sich auf der materiellen Ebene körperlich als Jesus manifestiert, um mit den Menschen kommunizieren zu können. So gesehen ist die kirchliche Lehre, die Jesus als einen Sohn Gottes präsentiert eine Irrlehre. Luzifer würde es gewiss schwer fallen zu beweisen, er sei eins mit Gott, folglich bleibt ihm nur noch die Variante übrig seinen Konkurrenten Jesus abzuwerten, indem er Jesus zu einem gewöhnlichen Sohn Gottes degradiert. Und dies ist eine Stufe, die Luzifer ebenfalls erreichen kann.

Diese Überlegungen könnten uns nun aber darauf bringen, dass die katholische Kirche mit Luzifer im Bunde ist, denn wieso sonst sollte die Kirche eine so offensichtliche Irrlehre verbreiten, die ja die Grundlage ist für die erweiterte Irrlehre der Mysterienschulen? Die Kirche einerseits und diese luziferischen Schulen andererseits scheinen also Hand in Hand zu arbeiten. Und in der Tat gibt es Berichte über katholische Bischöfe, die Luzifer anbetende Freimaurer sind, und Berichte über satanische Rituale im Vatikan. Es wäre sicher hochinteressant den sexuellen Missbrauch von Kindern durch Priester im Kontext von satanischen Messen auszuleuchten.

Milton hat gesagt…

Teil 3

Luzifer bedeutet einfach der "Träger des Lichts", und bei diesem Licht handelt es sich einfach um das Licht der eigenen Seele. Gott hingegen ist sich nicht nur des Lichtes einer Seele, sondern des Lichtes aller Seelen bewusst - der Unterschied ist also beträchtlich.

Aber Luzifer will schliesslich von seinen Adepten angebetet werden, und würden sie ihn anbeten, wenn sie wüssten wie weit unterhalb von Jesus er doch steht? Dass es Luzifer über seine Mysterienschulen geschafft hat seinen Adepten eine solchen unsäglichen Blödsinn einzutrichtern, und ihnen dabei auch noch das Gefühl zu vermitteln kann man sei erwählt, wenn man einen solchen Unsinn glaube, das war schon genial und verdient gewiss unseren Respekt. Bei diesem Vorgang handelt es sich eben um die hohe Kunst der Gedankenkontrolle, und die beherrscht Luzifer bekanntlich perfekt. Die Kunst der gedanklichen Manipulation ist nichts anderes als die Kunst der Täuschung. "Und er hatte sie alle getäuscht..."

Die Behauptung ein einzelner Mensch könne sich selbst erlösen ist an sich schon richtig, und es gab ja in der Tat einige Gurus wie Buddha, die das gezeigt haben. Aber erstens einmal geschieht dies äusserst selten und ist sehr schwierig zu erreichen, und zweitens geschieht nichts ohne den Willen Gottes. Zu glauben, man könne sich selbst gegen den Willen Gottes erlösen, ist natürlich völliger Unsinn. Und tatsächlich ist ja nicht einmal Luzifer in der Lage sich selbst zu erlösen, wie könnte er seinen Anhängern also ein solches Versprechen geben? Aber eben, Narren sterben nie aus.

Die Aussage "Ich kann mich selbst erlösen." ist in einem gewissen Sinne ein Widerspruch, denn beim hier sprechenden "Ich" handelt es sich um das Ego, und gerade dieses Ego ist es ja, das der eigenen Erlösung im Wege steht. Die korrekte Aussage sollte also eher lauten "Ich, das Ego muss verschwinden, damit Erlösung stattfinden kann.". Ob das Ich allerdings aus sich selbst heraus verschwinden kann, ist eine interessante Frage. Eine Willensakt ist ja gerade ein Akt des Egos, wie kann aber ein solcher Willensakt dann ohne ein Ego stattfinden, also wie kann ein non-Ego etwas wollen? Und wie kann ein non-Ego eine Erlösung wollen?

Milton hat gesagt…

Teil 4

Der einzige Wille, der dann übrig wäre, wäre der Wille Gottes. Der Wille Gottes ist folglich der einzige Wille, der trotz der Abwesenheit eines Egos die erfolgreiche Erlösung einer Seele wollen kann - womit der Widerspruch aufgelöst wäre. Ein anwesendes Ego kann zwar eine Erlösung wollen, aber gerade dieses Wollen setzt ein wollendes Ego voraus, und gerade dieses Ego macht eine Erlösung dann unmöglich. Also, locker bleiben! Wie schon gesagt, ohne Gottes Willen läuft eben gar nichts, und da kann Luzifer noch so oft mit seiner Hufe aufstampfen wie er will. EGO must GO, that's the rule of the game!

Selbst echte Religionen haben es nicht geschafft den Menschen zu erlösen, und falsche luziferische Religionen werden dies wohl erst recht nicht schaffen. Aber was soll Luzifer schon sagen? "Folgt mir, denn auch ich werde euch nicht erlösen können." Luzifer ist ein Experte in modernen Marketingmethoden, und so etwas Dummes würde er wohl kaum sagen. Luzifer selbst ist das Produkt, das er vermarkten will, und ein Produkt vermarktet man, indem man es anpreist und beschönigend aufwertet. Mit der Wahrheit würde er wohl das Gegenteil erreichen, also mag er die Wahrheit nicht besonders.

Aber wie heisst es doch: Die Welt will betrogen sein. Aber warten wir ab, wie es weitergeht mit diesem kosmischen Schmierentheater. Und auch die Freimaurer sind nur Werkzeuge Gottes, selbst wenn sie Luzifer anbeten. Am Ende wird Luzifer erkennen, dass auch er betrogen wurde, oder sagen wir, dass er sich selbst betrogen hat, und mit sich selbst auch seine devoten Anhänger. Es ist in der Tat eine "Divina Commedia".

So long.